29. Bundessmeisterschaften Radfahren der österreichischen Feuerwehren

Am Samstag den 10. September nahmen die Kollegen Insp. Trauner und Kofler MSc, erstmalig als Vertreter der Betriebsfeuerwehr der Justizanstalt Asten, gemeinsam mit den Kameraden HFM Böhmberger und LM Aumayr von der Freiwilligen Feuerwehr Raffelstetten an der 29. Österreichischen Radmeisterschaft der Feuerwehr, teil.

Als Veranstalter fungierte dieses Jahr die Freiwillige Feuerwehr Schörfling am Attersee. Die Feuerwehr-Radmeisterschaft war Teil der 150 Jahr Jubiläumsfeier der Feuerwehr Schörfling, die am Sonntag, 11. September, mit einem Festakt sowie einem Frühschoppen am Festgelände in der Marina Kammer abgerundet wurde.

Der Attersee ist mittlerweile vielen Rennradfahrern ein Begriff – gilt doch der ASVÖ King of the Lake auch international als eines der beliebtesten Zeitfahren.

Kein Zufall also, dass der Ort und Zeitpunkt der Feuerwehr-Radmeisterschaft im Herbst gewählt wurden, und diese somit als Vorbewerb des größten europäischen Zeitfahrens um den Attersee gilt.

Neben den Einzelwertungen wurde die Meisterschaft auch in der Mannschaftswertung ausgefahren.

Gestartet wurde um 15 Uhr in der Ortschaft Kammer. Rund 200 Starter trotzten den teilweise widrigen Wetterbedingungen und legten dabei eine 55 Kilometer lange Strecke mit einem Höhenunterschied von 700m zurück. Entlang des malerischen Attersees ging es bis Steinbach, über die „Taferlklause“ entlang des Höllengebirges in Richtung Traunsee und über Neukirchen bei Altmünster und Pinsdorf wieder zurück nach Schörfling. Als schnellster Feuerwehrmann erreichte der Kärntner Markus Gubert von der FF Radenthein mit einer Zeit von 1:21,47 das Ziel. Die Kollegen Christian Kofler und Georg Trauner konnten in den jeweiligen Klassen den 13. beziehungsweise den 43 Platz erreichen. In der Mannschaftswertung ( Kofler, Trauner, Böhmberger, Aumayr ) wurde der 29. Platz erzielt.